Teilnahme am Landesmusik- Festival in Schwäbisch Gmünd 2014

tonArt gemeinsam mit Collegium Cantabile Süßen

Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd - Musik zwischen Himmel und Erde

Unter diesem Motto kamen am Samstag, den 5. Juli 2014, etwa 80 Chöre und Orchester auf dem vom Schwäbischen Chorverband und dem Baden-Württembergischen Sängerbund organisierten Landes-Musik-Festival 2014 in Schwäbisch Gmünd zusammen.

Das wunderschön angelegte Gelände der Landesgartenschau bot die ideale Bühne für dieses Treffen. Gut 3000 Teilnehmer traten bis spät in die Nacht auf zahlreichen Bühnen auf und sorgten bei sommerlichem Wetter für eine Klangvielfalt, die es an Intensität und musikalischen „Farben“ mit derjenigen der Blumenwelt aufnehmen konnte.

Unter der Leitung von Günther Lehmann traten die Chöre „Collegium Cantabile“ aus Süßen und „tonArt“ aus Börtlingen gemeinsam im Rahmen der „Open Sound“-Reihe auf der Bühne im Remspark auf. Im sogenannten „Erdenreich“ begeisterten die beiden Chöre mit mehreren Titeln aus dem Bereich Filmmusik das zahlreiche Publikum, das trotz einiger Regentropfen begeistert auf den Sitzplätzen ausharrte. Unterstützt durch eine sehr gute Technik kam die musikalische Darbietung so gut an, dass die Chöre vom Moderator Holger Frank Heimsch vom Schwäbischen Chorverband trotz Zeitverzug gebeten wurden, auch noch den „Reservetitel“ „Over the Rainbow“ darzubieten.

Da Singen zur bevorzugten Beschäftigung der Sängerinnen und Sänger gehört, kamen beide Chöre darüber hinaus gerne der Einladung von Richard Arnold, dem Oberbürgermeister von Schwäbisch Gmünd, nach und sangen vor und nach dem Auftritt ausgewählte Stücke auf verschiedenen „inoffiziellen Bühnen“ auf dem Gelände der Landesgartenschau. Dieser musikalische Blumenstrauß wird allen Teilnehmern in sehr guter Erinnerung bleiben!

                                            Geschrieben von Margit Müller vom Collegium Cantabile aus Süßen

tonArt Börtlingen und collegium Cantabile Süßen am 07.07.14 auf der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd, eine kleine Einlage vor unserem Auftritt auf der Hauptbühne.

Chapel In Concert 2011

lesen sie hier...

Maikonzert 2011 "Jazz et cetera..."

lesen Sie hier...

Geburtsstunde von tonArt

Bericht vom tonArt-Chorwochenende 2011

Auch in diesem Jahr machten sich die Noch-Börtlinger-Singphoniker auf den Weg nach Leutkirch ins Chorwochenende. Die musikalischen Vorbereitungen auf unser nächstes Konzert am 07.05.2011, „Jazz etc“ liefen auf Hochtouren. Mit jeder Menge Spaß und Enthusiasmus gingen Sänger/Innen und Chorleiter ans Werk.

(2. April 2011 Börtlinger Singphoniker in Leutkirch beim Chorwochenende)

Neben gewohnter Probenarbeit stand diesmal auch eine schwere Entscheidung im Vordergrund: Unser neuer Name. Die Rechnung war nicht ganz einfach. 25 Sänger/innen, 120 Namensvorschläge und ein gesuchtes Ergebnis. Aber es ist geschafft!

Die Börtlinger Singphoniker heißen fortan
.

Nach intensiver und letztlich getaner Arbeit konnten wir am Sonntag nach einer kleinen Hörprobe für die anderen Gäste des Hauses voller Zuversicht die Heimreise antreten.

2010 Jahr begaben sich die Börtlinger Singphoniker in die Welt der Filmmusik. Nach dem erfolgreichen Maikonzert bestritt der Chor im Oktober einen Chorwettbewerb des SSV und danach wurde in einem Pop-Jazzkonzert mit den Ottenbachern deren Jubiläum gefeiert.

Konzert der jungen Chöre in Ottenbach 2010

Lesen sie hier den Nachbericht...

Maikonzert 2010 "Melodien aus Film und Fernsehen"

lesen sie hier ...

Chorwochenende der Börtlinger Singphoniker in Leutkirch 2010

New York, New York, Moonriver, Into the West…….

Die Börtlinger Singphoniker vom Liederkranz Börtlingen, verbrachten ihr jährliches Chorwochenende vom 12.-14. März 2010 im Allgäu.

Chorleiter Günther Lehmann und 17 Sängerinnen und Sänger reisten am Freitag nach Leutkirch ins Tagungshaus Regina Pacis. Mit viel Spaß und Energie wurden Titel wie „C’est si bon“ und aus Harry Potter „Double Trouble“ und andere Filmmelodien geübt und einstudiert. Nach der Probenarbeit wurde im Kellerstübchen der Tag gemütlich in geselliger Runde beendet.

Kirchenkonzert am 17.10.2009 in der kath. Kirche Süßen

 

Das Konzert gliederte sich in drei Abschnitte und zeichnete sich insbesondere durch seine musikalische Vielfalt aus.

Im ersten Teil des Konzertes sollte versucht werden, die einzelnen Stilepochen in einem musikhistorischen Spannungsbogen darzustellen. Die Reise beginnt in der Gregorianik und führt uns blitzlichtartig über Mittelalter, Renaissance, Barock, Klassik und Romantik bis hin zu Expressionismus und Moderne. Werke von Bach, Pergolesi, Mozart, Rossini, Bruckner oder Schütz, aber auch Kirby Shaw oder John Rutter wurden aufgeführt.

Mit Spirituals, Gospel-Rock und zeitgenössischen Werken wollten die Chöre im direkt anschließenden zweiten Teil verdeutlichen, dass geistliche Musik und Unterhaltungsmusik kein Widerspruch sein muss. Begleitet wurden sie durch Gregor Kissling an Orgel und Klavier.

Den Höhepunkt bildete nach einer kurzen Pause die doppelchörige A-capella-Messe „Cantus Missae“ in Es-Dur op. 109 des in Vaduz geborenen Spätromantikers Josef Gabriel Rheinberger, dessen Werk erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt wurde und sich seitdem immer größerer Beliebtheit erfreut.

Matinee des Kinderchores und der Börtlinger Singphoniker nach dem Motto „Humor im Chor“

Man sollte eigentlich denken, dass man weiß, eine Matinee geht schon morgens los. Aber vermutlich hatte sich das in Börtlingen noch nicht rumgesprochen. Schade eigentlich, denn dieses Mal konnte man sich schon morgens mit einem Weißwurstfrühstück oder einem Caprese auf die Aufführungen einstimmen.

Gut gestärkt ging es dann los mit dem Kinderchor unter der Leitung von Tanja Lemarquis-Frey, der uns eine Bubengeschichte in 7 Streichen präsentierte. Max und Moritz gelesen sowie gesungen als Chor und als Soli. Von der Witwe Bolte wo „M&M“ die Hähnchen wollte, über Schneider, Lehrer, Onkel, Bäcker bis zu guter Letzt dem Bauer Mecke, der sie steckte in die Säcke. Tja, bei zu viel Streichen endet man(n) als Leichen.

Danach kamen sie; das „Beste was Börtlingen zu bieten hat“, wenn es um Gesang geht, die Singphoniker. Der Chorleiter war leider krank und doch konnte man auftreten. Hier zeigt sich einfach die Klasse und Flexibilität. Anstelle der Ansagen von Günther Lehmann, wurden diese durch die Chormitglieder selbst gemacht, die sich entsprechende Gedanken über die vorgetragenen Stücke gemacht hatten, das Ganze dirigiert von Vizechorleiterin Rose Weber. Das Portfolio war wieder reichlich und reichte von der tragikkomischen Made von Heinz Erhardt über das Lama im Orient, Mah na Mah na und Old MacDonald bis zum Fischgesang, der, ohne Ton vorgetragen sogar den Bürgermeister animierte zu sagen, „da könnte ich sogar mitsingen“. Allerdings verlangt dies gute Körperbeherrschung, um nicht laut loszuprusten, da die Mundmimik der Interpreten sehr zum Lachen animierte.

Nach einer kurzen Pause ging es wieder mit dem Kinderchor weiter. Und zwar mit Liedern wie Bolle, Peter’s Brünnele, Die Wissenschaft hat festgestellt und I sot a Motorrädle hau, weckten sicher manche Erinnerung an alte Zeiten. Auch heute noch singen die Kinder diese Stücke gerne. Mit viel Spaß und Freude haben die Kinder diese Stücke vorgetragen, auch hätte mancher Gast am liebsten mitgesungen.

Danach bekamen unsere Ohren zu hören, was ein echter Jodler ist. Die Singphoniker waren wieder zurück. Mit alles gschwätzt, ein Schmankerl aus dem Eheleben und Bumerang, der nicht mehr zurückkam, ging es weiter. Mit Joint im Blut singt es sich gut, wenn man dem Java Jive Song glauben darf. Drunken Sailor und Insalata Italiana, eine Parodie auf die italienische Oper beendeten dann den Vormittag. Verabschiedet wurden wir mit „das Publikum war wieder wundervoll“.

Humor ist wenn man trotzdem lacht, sagte schon Otto-Julius Bierbaum. Und das Publikum hat sehr gelacht, über die teilweise sehr komischen Einlagen des Chores.

Auftritt des Liederkranz bei der Gartenschau "Sommer-Blüten-Träume" in Rechberghausen

Die Chöre des Liederkranzes Börtlingen präsentierten sich im Veranstaltungszelt auf dem Gartenschaugelände in Rechberghausen. Bei heiterem Wetter trafen sich alle, große und kleine Sängerinnen und Sänger beim Aufgang zur Bühne.

Der Kinderchor begeisterte die Zuschauer mit seinen schwäbischen, frischen und frechen Liedern, die manchen zum Mitmachen animierte. Sie sangen sich in die Herzen der Gartenschau-Besucher.Der Jugendchor überzeugte mit tollem Gesang und mit Instrumental-Begleitung aus den eigenen Reihen. Die Chorleiterin Tanja Frei- Lemarquis hatte die Kinder und Jugendlichen sehr gut vorbereitet.

Die Börtlinger Singphoniker mit ihrem Chorleiter Günther Lehmann präsentierten eine kleine Auswahl aus ihrem umfangreichen Repertoire. Wie immer wurden die Lieder in Originalsprache gesungen und das afrikanische Lied auf einer afrikanischen Trommel begleitet.

Der Gemischte Chor unter der Leitung von Hellmut Stolz begeisterte das Publikum mit Wein- und Trinkliedern in verschiedenen Sprachen. Mit einem schwäbischen Lied beendete der Gemischte Chor die Präsentation des Liederkranzes. Mit Spaß und Freude war der Liederkranz bei diesem Auftritt dabei.

Festakt - 100 Jahre – jetzt erst recht !

Am Samstag, den 9.Mai 2009 haben wir das Highlight, den Festakt in unserem Jubiläumsjahr gefeiert.

Es wurden Festreden gehalten, Grußworte entgegengebracht und die Chöre haben musikalisch die Veranstaltung mitgestalteten.

Der Liederkranz bedankt sich bei den vielen Sponsoren, die uns die Sonderveröffentlichung in der NWZ ermöglicht haben.

Für die vielen Glückwünsche und Geschenke zum 100-jährigen Jubiläum, von Bürgermeister Franz Wenka, von Claus Herzog als Vertreter des Landrates, von Sabine Wahl vom Chorverband Hohenstaufen, den örtlichen Vereinen, von Anneliese Welz vom Patenverein Liederkranz Waldhausen und befreundeten Vereinen, freut sich der Liederkranz sehr und dankt den Gratulanten ganz herzlich.

Im Rahmen des Festaktes wurde Chorleiter Hellmut Stolz für 40 Jahre Chorleiter-Tätigkeit vom Chorverband Hohenstaufen durch Sabine Wahl geehrt und erhielt silberne Ehrennadel.

Die Chronik des Liederkranzes wurde mit vielen Bildern und auch schriftlich an mehreren Stellen in der Halle und im Blauen Saal ausgestellt.

Im Anschluss konnte das „musikalische Buffet“ im „Blauen Saal“ der Turnhalle genossen werden.

Das bedeutete, verschiedene Getränke, auch ein extra gestalteter „Jubiläumssekt“ , sowie vielerlei besondere Leckereien die von den Chormitgliedern selbst hergestellt wurden.

Und um das Buffet abzurunden gab es dazu eine musikalische Untermalung von Stephan Kocheise am E-Piano.

Dieses Buffet wurde sichtlich genossen und es gab viele interessante Gespräche und begeisterte die

Gäste des Festaktes.

Osterkonzert des Kinderchores

Am 10.04.2009 und 13.04.2009 fand das Osterkonzert des Kinderchores in der Heilig-Geist-Kirche im ökumenischen Gemeindehaus in Börtlingen statt